Dipterenaktivität und Verwesungsprozesse bei verbrannten, nackten und bekleideten Leichen an städtischen und ländlichen Fundorten


    Projektbeteiligte:

    Kristina Baumjohann

    Projektbeschreibung:

    Totes Gewebe liefert Energie für neues Leben. Fliegen und Käfer profitieren davon und gehören zu den häufigsten Besuchern auf Leichen. Das Auftreten der Insekten ist dabei abhängig von verschiedenen Faktoren wie z.B. dem Auffindeort der Leiche (z.B. Stadt vs. Land, sonnig vs. schattig), dem Zustand eines toten Körpers (z.B. verbrannt, bekleidet, nackt, vergraben, eingewickelt etc.) als auch dem Verwesungsgrad des Toten. Der Einfluss einiger dieser Faktoren auf die Insektenbesiedlung von toten Schweinen als auch auf die Verwesungsaktivität ist Ziel dieser Studie. Vergleichend werden die Ergebnisse der Freilandstudien mit Fällen aus der Praxis betrachtet.