Auswirkung der schulischen Praxisphase auf die Stressbelastung, Kompetenzentwicklung und Motivation zukünftiger Biologielehrer


    Projektbeteiligte:

    Miriam Rest (M.Ed.)


    Projektbeschreibung:

    In der Debatte um die Lehrerbildung wird insbesondere die unzureichende Verknüpfung von Theorie und Praxis bemängelt, sodass zur Verbesserung der Ausbildung in NRW ein fünfmonatiges Praxissemester für Lehramtsstudierende im Master of Education neu eingeführt wird. Ob jedoch Langzeitpraktika tatsächlich eine Verbesserung im Bereich der Lehrerbildung darstellen, ist empirisch bisher noch wenig erforscht.

    Die Untersuchung ist als Längsschnittstudie mit quasi-experimentellem Vergleichsgruppendesign (Kurzzeitpraktikum/Langzeitpraktikum) geplant und sieht folgende Messzeitpunkte vor: vor, während und nach der Praxisphase. Innerhalb der Untersuchung werden schriftliche Befragungen zum Belastungserleben sowie die Erfassung der akuten- und langfristigen Stressbelastung anhand der Konzentration des Stresshormons Cortisol durchgeführt. Einschätzungen zum Kompetenzniveau werden durch die Studierenden selbst als auch durch die betreuende Lehrperson in den Bereichen Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren erhoben. Zudem werden motivationale Einstellungen bezüglich des Lehrberufes abgefragt.

    FDdB 2015 Poster: Stress im Schulpraktikum

    GEBF 2015 Poster: Kompetenzentwicklung im Schulpraktikum